Behandlungen

Gynäkologie - Mädchensprechstunde

Mädchensprechstunde für Teenager

Das erste Mal zum Frauenarzt zu gehen ist komisch und manchmal hat man auch etwas Angst davor. Wir möchten Dich deshalb hier genau informieren, wann und warum Du zum Frauenarzt gehen solltest und was beim ersten Besuch beim Frauenarzt passiert.

 

Deine Ansprechpartnerin ist Frau Doctor-medic Diana Stefanescu, die sehr viel Erfahrung bei der Behandlung von Kindern und jungen Mädchen hat. Du kannst ihr alle Deine Fragen stellen und Sorgen mitteilen, denn das Gespräch ist vertraulich. Das heißt, dass niemand anderes vom Gesprächsinhalt erfahren wird, auch nicht Deine Eltern. Es sei denn, Du möchtest ausdrücklich, dass sie informiert werden. Wenn es Dir lieber ist, kannst Du aber auch eine Begleitperson wie beispielsweise Deine Mutter oder eine Freundin mitbringen.

 

 

Der erste Besuch beim Frauenarzt:

 

Wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, das erste Mal zum Frauenarzt zu gehen, ist unterschiedlich. Wir empfehlen Dir beispielsweise, einen Termin in unserer Mädchensprechstunde auszumachen, wenn

 

  • Du uns kennenlernen möchtest und Fragen zum Besuch beim Frauenarzt hast
  • Schmerzen oder andere Beschwerden hast
  • Deine Periode unregelmäßig ist und Du Dir Sorgen machst
  • Dein Ausfluss aus der Scheide sich verändert, es juckt oder eine Entzündung auftritt
  • Du Dich für das Thema Verhütung interessierst oder schon mit einem Jungen geschlafen hast
  • Deine Regelblutung auch nach Deinen 16. Geburtstag noch nicht eingesetzt hat
  • Du Dir Sorgen machst, ob Deine Entwicklung normal ist
  • Du eine Verhütungspanne hattest und befürchtest, schwanger zu sein

 

Einen Termin vereinbarst Du unter der Telefonnummer
0711 / 817 84 00.

Unseren freundlichen Helferinnen sagst Du, dass Du das erste Mal zum Frauenarzt gehen möchtest, dann bekommst Du gerne einen Termin.

 

Wenn es möglich ist, ist es besser, nicht während Deiner Monatsblutung zum Frauenarzt zu gehen. Wenn Du aber Schmerzen oder andere Beschwerden hast, kannst Du immer zum Frauenarzt gehen, auch wenn Du Deine Monatsblutung hast. Eine spezielle Vorbereitung zum Termin beim Frauenarzt ist nicht notwendig.

 

Wenn Du zum Termin kommst, ist es wichtig, dass Du Deine Versichertenkarte mitbringst.

 

Ähnlich wie beim Kinderarzt darfst Du dann normalerweise kurz im Wartezimmer Platz nehmen. Wenn Du an der Reihe bist, wirst Du aufgerufen und kommst in das Sprechzimmer. Dort empfängt Dich die Ärztin und wird Dir beim ersten Besuch ein paar Fragen stellen wie z.B. diese:

 

  • Wie alt bist Du? Wie groß und wie schwer bist?
  • Rauchst Du?
  • Sind andere Erkrankungen bei Dir bekannt?
  • Nimmst Du regelmäßig Medikamente ein?
  • Sind Allergien bei Dir bekannt?
  • Hast Du schon Deine Regelblutunge bekommen und wann hat die letzte Periode angefangen?
  • Wie lange dauert Deine Periodenblutung und wie stark ist diese?
  • Hast Du Schmerzen während der Monatsblutung?
  • Hast Du schon mit einem Jungen geschlafen? Dies ist wichtig für die Untersuchung.

 

Es wichtig, die Fragen ehrlich zu beantworten, denn nur so können wir Dir helfen. Besser ist es dann zu sagen, dass Du die Frage nicht beantworten möchtest. Das ist überhaupt kein Problem!

 

Dann bist Du dran! Du kannst Deine Fragen an die Ärztin stellen. Wichtig ist, dass es keine peinlichen Fragen gibt.

 

Die Ärztin hat selbst die Deiner Meinung nach peinlichste Frage schon tausend Mal gehört und beantwortet…Also raus damit;-) Uns ist im Gegenteil ganz wichtig, dass Du über Deinen Körper, die Pubertät, die Sexualität, in Jungen- und Verhütungsfragen ganz genau informiert bist!

 

Anschließend wird Dir die Ärztin sagen, ob eine körperliche Untersuchung sinnvoll ist. Sie erklärt Dir dann auch genau, warum diese oder jede Untersuchung sinnvoll ist.

 

Grundsätzlich wird sie nur die Körperbereiche untersuchen, die notwendig sind, um Dir zu helfen oder eine sogenannte Vorsorgeuntersuchug durchzuführen. Eine Vorsorgeuntersuchung dient dazu, Erkrankungen zu verhindern oder rechtzeitig zu erkennen. Es wird also geschaut, ob alles in Ordnung ist.

 

Eventuell wird Dir eine gynäkologische Untersuchung empfohlen. Bei dieser Untersuchung entkleidest Du Dich „untenrum“. Das heißt, Du ziehst Deine Hose und die Unterhose aus. Dass Dir das etwas peinlich ist, ist ganz normal. Deshalb gibt es im Sprechzimmer einen Vorhang, den Du zuziehen und Dich alleine ausziehen kannst.

 

Dann wird Dich die Ärztin bitten, auf dem gynäkologischen Stuhl Platz zu nehmen. Dieser Stuhl kann nach oben und hinten gefahren werden und hat zwei Beinhalter, auf denen Du Deine Füße ablegen kannst.

 

Die Ärztin wird Dir dann jeden Schritt der Untersuchung vorher erklären und ganz vorsichtig sein. Bei einer gynäkologischen Untersuchung werden die äußeren und eventuell auch inneren Geschlechtsorgane untersucht, je nachdem ob Du schon Sex hattest.

 

Wenn Du noch Jungfrau bist, dann werden die Untersuchungen der inneren Geschlechtsorgane nur über den Bauch durchgeführt.

 

Hast Du schon mit einem Jungen geschlafen, dann wird die Scheide ausgetastet und ganz vorsichtig ein kleines Instrument (Spekulum) in die Scheide eingeführt. Dann kann die Ärztin die Scheide und den Muttermund beurteilen und eventuell einen Abstrich entnehmen. Wenn notwendig kann auch ein Ultraschall durchgeführt werden.

 

Aber keine Sorge, die Untersuchung tut nicht weh. Es kann sein, dass es etwas unangenehm ist. Aber da sagst Du der Ärztin einfach gleich Bescheid. Denn das ist für Deine Ärztin ja auch eine wichtige Information und hilft, genauer einzuschätzen, was sie Dir empfehlen sollte.

 

Falls Du etwas nicht ganz verstanden hast oder nochmal erklärt haben möchtest, dann sage der Ärztin Bescheid. Sie wird Dir nochmals alles in Ruhe und ausführlich erklären.

 

Falls Du eine Untersuchung nicht möchtest, darfst Du das immer sagen. Du bist nicht verpflichtet, Dich untersuchen zu lassen.

 

Am Schluss Deines Termins wird Dir auch gesagt, ob alles in Ordnung ist oder was Dir empfohlen wird. Und dann hast Du es auch schon geschafft:  Du hast den ersten Termin beim Frauenarzt gemeistert!

 

Falls Du die Pille oder andere Verhütungsmittel verschrieben haben möchtest, so ist das auch ohne das Einverständnis Deiner Eltern möglich.

 

Wichtig ist aber, dass die Ärztin sich nach dem Gespräch und ggfs. der Untersuchung davon überzeugt hat, dass Du reif genug bist und verstanden hast, wie die Pille oder andere Verhütungsmethoden wirken, was man beachten muss und was für Vor- und Nachteile sie haben.

 

Sie ist aber nicht verpflichtet, Dir beispielsweise die Pille zu verschreiben. Sicherlich ist es sowieso besser, Deine Mutter oder ein anderes Familienmitglied Deines Vertrauens mit einzubinden. Denn Geheimnisse sind auf Dauer hier eher belastend.

 

Außerdem kannst Du zeigen, dass Du Verantwortung für Dich und Deinen Körper übernimmst und Dich informierst. Das finden die allermeisten Mamas sogar gut!

 

Wie Du siehst, brauchst Du keine Angst vor dem ersten Besuch beim Frauenarzt zu haben! Wir freuen uns auf Deinen Besuch in unserer Sprechstunde.

Das könnte Sie auch interessieren:

Behandlungen in der Kinder- und Jugendgynäkologie
Kinder- und Jugendgynäkologie
Ärzte Praxis PD Dr. med. Wagner
Ärztinnen/ Ärzte
Sprechzeiten Zentrum für Gynäkologie Stuttgart
Sprechzeiten